Seiteninhalt
29.04.2019

Bundesfreiwilligendienst bei der Jugendpflege der Gemeinde Algermissen

Du hast deinen Schulabschluss in der Tasche und suchst eine Möglichkeit, nach der Schulzeit, ein Jahr lang etwas Abwechslung zu bekommen und dich sozial zu engagieren? Du weißt vielleicht noch nicht, welche Richtung du beruflich in Zukunft gehst und brauchst ein Jahr zur Orientierung?

Eine Möglichkeit bietet dir die Jugendpflege der Gemeinde Algermissen in Form eines Bundesfreiwilligendienstes, der dir einen Einblick in das praktische Arbeiten gewährt. Wir haben uns dafür entschieden und sind nun seit August 2018 ein Teil der Gemeinde.

Unsere Aufgabenbereiche sind weitgefächert: Von der Betreuung und Gestaltung der Öffnungszeiten in den Jugendräumen in und um Algermissen herum, über die Betreuung von Grundschülern im Hort Algermissen und Lühnde, bis hin zur Unterstützung von geflüchteten Menschen, wie zum Beispiel im wöchentlichen „Interkulturellen Café“ des sOfAs.
Des Weiteren wirken wir mit in der Vorbereitung und Umsetzung von Veranstaltungen wie dem Gänserock oder aber auch dem Fest „Algermissen ist BUNT“. Der alljährlich stattfindende Jugendaustausch mit unserer polnischen Partnergemeinde Kijewo-Królewskie ermöglicht dir eine schöne Reise in unser Nachbarland Polen mit vielen spannenden Erlebnissen.
Unser nächster Aufgabenbereich ist die Arbeit im Büro des Rathauses. Dort verbringen wir unsere Zeit neben der Praxis unter anderem mit der Gestaltung von Flyern, dem Entwerfen von Monatsprogrammen für die Jugendräume und mit Organisatorischem.

Zu unseren Tätigkeiten als Bundesfreiwillige gehören neben unserer regulären Arbeitszeit auch noch 25 Seminartage. Es gibt vier Seminarwochen á fünf Tage im Bildungszentrum auf dem Ith, die über das gesamte Jahr verteilt sind. Dort behandeln wir Inhalte wie Team – und Sozialkompetenz, aber auch Medienmanipulation und sogenannte Fake News. Die restlichen fünf Tage werden durch die Jugendpflege mit der Jugendleiter-Schulung gefüllt. Dabei lernen wir unter anderen einiges zum Thema „Konfliktlösung“ oder zur „Aufsichtspflicht“. Am Ende der Schulung hast du die Jugendleiter-innen -Card und kannst Gruppen von Kinder und Jugendlichen selbstständig leiten.

Du merkst, der Bundesfreiwilligendienst ist eine sehr vielfältige und spannende Möglichkeit, berufliche Erfahrungen zu sammeln und Einblicke im Bereich der offenen Kinder – und Jugendarbeit zu bekommen. Wir wurden sehr gut aufgenommen und haben uns direkt richtig wohlgefühlt. Auch wenn die Arbeit als Bundesfreiwilligendienstleistende anstrengend sein kann, macht sie eine Menge Spaß und wir sind viel in der Gemeinde unterwegs.

Wenn du jetzt auch Lust bekommen hast, einen Bundesfreiwilligendienst bei der Jugendpflege Algermissen zu machen, dann melde dich doch!


Annika Günther, Sabrina Rühmkorb